Autoscheibe enteisen: So kannst du dir mühsames Kratzen ersparen

Die Winterzeit steht vor der Tür. Sobald dein Auto in der klirrenden Kälte übernachten muss, plant man am nächsten Morgen am besten ein paar zusätzliche Minuten mehr in den Terminkalender ein, denn das Auto muss enteist werden. Wie kann man eine vereiste Scheibe verhindern? Und was kann man tun, wenn es bereits zu spät ist? Mit diesen Tipps helfen wir dir entspannt durch den Winter zu kurven.

Mit diesen Tipps kannst du einer vereisten Autoscheibe vorbeugen

Einmal gut salzen…

Damit du am nächsten Morgen nicht schrubben musst, kann man am Vorabend das Auto mit einer Salzlösung behandeln. Dafür benötigst du lediglich 0,5 Liter Wasser und 3 Esslöffel Salz. Zuerst sollte das Salz durch kräftiges Umrühren aufgelöst werden, bevor es mit einem Schwamm auf die Scheibe aufgebracht wird. Gesagt, getan: Nun kannst du die Lösung auf der Scheibe trocknen lassen.

Achtung: Trage nicht zu viel von dieser Salzwasserlösung auf, denn sonst könnte das Salzwasser von der Scheibe runtertropfen und die korrodierenden Bauteile deines Autos mit der Zeit beschädigen. Da im Winter sowieso mit Salz gestreut wird, dürfte dich das bisschen Salz auf der Autoscheibe nicht beunruhigen.

Durch das Salz wirkt diese Lösung wie beim Räumen einer Strasse. Salz senkt nämlich den Gefrierpunkt des Wassers und verhindert so die Eisbildung auf deiner Autoscheiben.

Mit einer Eisschutzfolie Väterchen Frost den Garaus machen

Eine Eisschutzfolie im Einsatz.

Im Baumarkt oder im Fachhandel bekommt man die Eisschutzfolie für wenige Franken. Diese Funktionsweise ist ganz einfach. Am Abend vor der grossen Kälte legt man die Eisschutzfolie auf die Windschutzscheibe und verhindert bereits von Beginn weg, dass Wasser auf die Frontscheibe gelangen kann.

Mit Hilfe der Eisschutzfolie muss man diese am nächsten Morgen bloss von der Frontscheibe entfernen und kann dann bequem und ohne Zeitverzögerung losrollen. Eine solche Folie kostet einem bloss ein paar wenige Franken und kann dir extrem viel Zeit sparen. Hier kannst du eine solche Folie kaufen.

Der Heizlüfter entfernt nicht nur Eis sondern auch Kälte

Im Winter kann nicht nur Eis auf der Frontscheibe lästig sein, sondern auch die klirrende Kälte im Innenraum des Fahrzeuges. Mit einem Heizlüfter kannst du dies verhindern. Dieser gibt es im Fachhandel für weniger als 100 Franken zu kaufen und lässt dich möglichst bequem in den Tag starten.

Den Heizlüfter schliesst du an den Zigarettenanzünder oder einer externen Steckdose an. Der Heizlüfter ist meist mit einem Timer versehen. Mit diesem kannst du am Vorabend die Betriebszeit einstellen und musst deine Autobatterie nicht unnötig belasten. Im Schnitt dauert es ungefähr 10 bis 15 Minuten, bis der Heizlüfter deine Autoscheibe von Eis befreit hat. Die Dauer ist allerdings auch von der Grösse deines Fahrzeuges abhängig.

Was wenn es bereits zu spät ist?

Lauwarmes Wasser

Die Betonung liegt auf “lauwarm”, denn mit dem Teekocher aufgewärmtes Wasser ist eindeutig zu heiss. Es reicht, wenn du eine Giesskanne in die Nähe einer Heizung stellst und den Inhalt über Nacht etwas aufwärmen lässt.

Am nächsten Morgen vor der Abfahrt musst du das lauwarme Wasser bloss über die Scheibe giessen und mit einem Abzieher wieder abtrocknen.

Manche Autofahrer haben Angst vor dieser Methode, denn sie befürchten, dass so die Autoscheibe zerspringen könnte. Doch genau deswegen liegt die Betonung auf „lauwarmen“ Wasser. Man muss das Risiko nicht unnötig ausreizen und gleich mit kochendem Wasser gegen Eis vorgehen. Das beste an dieser Methode ist, dass keinerlei Chemie benötigt wird, um die Scheibe von Eis zu befreien.

Ansonsten ist der Eiskratzer immer noch die beste Lösung

Das Eis ist bereits auf der Scheibe, das mühsame Eiskratzen kann nicht mehr verhindert werden. Hier hilft nur noch den Motor anwerfen, die Heizung einschalten und mit Kratzen zu beginnen. Beim Eiskratzen lohnt es sich auf keinen Fall unnötiges Geld für beheizbare Gadgets auszugeben, denn diese werden meist nicht annähernd warm genug, um die Autoscheibe problemlos vom Eis zu befreien zu können. Auch Enteisungssprays erweisen sich nicht als effizient genug und können durch den Einsatz von Chemie auch noch den Lack des Autos beschädigen.

Also, am besten zählt man beim Eiskratzen auf die altbewährte Methode und meidet unnötige Gadgets, die einem ohnehin kaum Zeit ersparen können.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

As you found this post useful...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Mehr Geschichten
Quiz: Welche Automarke siehst du hier?