Interview mit dem Autoblogger: Koray’s Car Blog

Mittlerweile hat er sich in der Autoblogger Welt in der Schweiz einen Namen gemacht. Wir sprechen von Koray, dem Autotester, dessen Testfahrt-Berichte auf seinem Blog landen. Jetzt haben wir ihm ein paar interessante Fragen gestellt.

1. Wie lange betreibst du schon deinen Autoblog Koray’s Car Blog?

Angefangen habe ich im November 2011 – allerdings wollte ich gar keinen Blog gründen.

2. Wie kam es dazu, dass du mit Bloggen angefangen hast?

Gelernt habe ich Informatiker. Mein Mitstift konnte sich für Autos nicht gross erwärmen, trotzdem musste er meinen Erzählungen zuhören. Er meinte, ich habe soviel zu sagen, ich solle doch einen Blog erstellen! Das erschien mir aber zu aufwendig. Also setzte er kurzerhand den Blog auf und forderte mich auf, ab sofort zu bloggen und ihn mit meinen Geschwafel zu verschonen!

3. Worüber schreibst du auf deinem Blog?

Ich erstelle hauptsächlich Fahrberichte. Meine Leidenschaft über die Autos versuche ich in den Posts greifbar zu machen. Die Leser sollen sich in mein Erlebnis reinversetzen können und nicht nur informiert, sondern auch unterhalten werden!

4. Machst du das hobbymässig oder verdienst du damit auch deinen Lebensunterhalt?

Der Blog ist werbefrei und nur ein Hobby. Ich verdiene kein Geld damit, er macht aber ein eigenes Auto überflüssig, womit ich auch etwas sparen kann.

5. Welches Testauto ist dein persönlicher Favorit? Wieso?

Mein Herz schlägt für Honda, denn ich mag Exoten. Der NSX war für mich ein Traum zum testen und hätte ich den Blog nicht, würde ich mir den Civic Type R kaufen. Seine wilde Optik im «Fast and Furious»-Style ist genau mein Ding, ausserdem ist er erschwinglich und der beste Frontantriebs-Sportler – sein Rundenrekord auf der Nordschleife beweist es.

Autoblogger_Schweiz_Honda

6. Was war das ungewöhnlichste Auto, das du testen konntest?

Das war der Radical RXC Turbo (http://korayscarblog.ch/radical-rxc-turbo), ein zweisitziger Rennwagen (530 PS stark, 980 Kilo leicht), der tatsächlich strassenzugelassen ist! Einerseits veränderte dieses extreme Gefährt meine Wahrnehmung darüber, zu was ein Auto fahrdynamisch fähig sein kann. Zum anderen war die Reaktion der Passanten unglaublich. Aussteigen, ohne angesprochen zu werden, war unmöglich!

Autoblogger-Schweiz_Koray_Radical_RXC_Turbo

7. Gibt es eine Strecke, einen Pass, den du besonders gerne fährst?

Das ist der Klausenpass, schliesslich wohne ich praktisch am Fusse des Passes. 😉 Jedes Auto, das sportlich ist oder es zumindest sein will, muss auf dem Pass beweisen, was es wirklich kann! Natürlich nicht an einem sonnigen Samstag-Nachmittag mit Krethi und Plethi auf dem Pass. Unter der Woche frühmorgens oder spätabends ist der Pass leer gefegt, dann schlägt meine Stunde…

Autoblogger Schweiz Koray Klausenpass

8. Was ist das neueste Auto-Gadget / Zubehör, welches man unbedingt haben sollte?

Ich kann die App «GPS Speed» jedem empfehlen. Dadurch erkennt man über GPS, wie schnell das Auto tatsächlich fährt, respektive, wie gross die Tachoabweichung ist. So erfahrt man, bis zu welchem Tempo man gerade noch «unter dem Radar» fährt. In der Schweiz echt Gold wert.

Als Geschenk für die Wohnung freut sich jeder Autofan über einen Bürostuhl im Schalensitz-Design. Auch mit einem Uhrenmodell, die einen Bezug zu einem bestimmten Automodell hat, liegt man garantiert nie falsch.

Autoblogger Schweiz Koray

Über den Autoblogger:

Koray Adigüzel, Autor der Blogs: http://korayscarblog.ch, ist 25 Jahre alt und hat Benzin im Blut, seit er sein erstes Spielzeugauto in den Händen hielt. Als Journalist bei der auto-illustrierte verdient er seinen Lebensunterhalt, lernte dadurch die Vorzüge seines Blogs aber erst Recht zu schätzen: So zu schreiben, wie ihm der Schnabel gewachsen ist und die Dinge auf den Punkt zu bringen! Es wird viel zu vieles schön geredet/geschrieben, auch über Autoreviews hinaus. 

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit den Anderen!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

As you found this post useful...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Mehr Geschichten
Auto beflaggen – darf man das?