Senior Airman Brian Ball connects a vehicle fan to a stud during a maintenance repair at Seymour Johnson Air Force Base, N.C., Sept. 27, 2011. Without a fan inside of a shroud the radiator could overheat and possibly blow the motor. Ball is a 4th Logistics Readiness Squadron vehicle mechanic technician and a native of Carning, N.Y. (U.S. Air Force photo by Senior Airman Whitney Stanfield)

Kühlflüssigkeit beim Auto prüfen und nachfüllen

Wo Arbeit verrichtet wird, entsteht wärme; dieser Grundsatz gilt für Mensch und Maschine. Beim Auto sorgt die sogenannte Kühlflüssigkeit für die optimale Betriebstemperatur. Damit dies ordnungsgemäss geschieht, müssen einige Punkte beachtet werden. Hier erfährst du alles über: Kühlflüssigkeit beim Auto prüfen und nachfüllen.

Wie funktionierts?

Der Motor verrichtet Arbeit. Durch die Verbrennung von Kraftstoff wird chemische Energie in Bewegungsenergie umgewandelt – es entsteht Reibung. Durch Reibung entsteht Wärme. Beim Auto wird mit der sogenannten Pumpen-Umlaufkühlung der Motor vor Überhitzung geschützt. Im Kreislauf dieser Umlaufkühlung zirkuliert das Kühlwasser.

Die Wärme des Zylinderblocks wird auf die Flüssigkeit abgegeben. Die Flüssigkeit zirkuliert stetig und geht am Kühler vorbei, wo sie durch Fahrtwind abgekühlt wird und erneut am Zylinderblock vorbei fliesst.

Kühlwasser prüfen

Dieser Zyklus ist nicht komplett geschlossen. Mit der Zeit geht das Kühlmittel an die Umwelt verloren und muss dementsprechend nachgefüllt werden. Es ist deshalb wichtig, das Kühlwasser regelmässig zu prüfen.

Im jeweiligen Behälter im Motorraum, meist aus weissem Kunststoff, kannst du nachschauen, ob das Kühlwasser nachgefüllt werden muss. Im Behälter findest du eine Skala, mit einer Minimum und Maximum Beschriftung. Ist die Minimum-Markierung unterschritten muss Kühlmittel nachgefüllt werden.

Kühlmittel nachfüllen

Das passende Kühlwasser findest du im Fachhandel oder an der nächsten Tankstelle.

  1. Öffne die Motorhaube und den Deckel des Behälters
  2. Giesse die Flüssigkeit in den Behälter, bis die Maximum-Markierung erreicht ist. In der Regel sind das zwischen 5 und 10 Liter.
  3. Den Deckel wieder drauf und die Motorhaube zu klappen.
  4. Überprüfe nun, ob genügend Flüssigkeit nachgefüllt wurde. Dafür musst du den Motor starten und warten bis die Betriebstemperatur erreicht ist. Sinkt der Stand des Kühlmittels nicht unter die Minimum-Markierung ist nun alles in Ordnung. Gute Fahrt!

Kennst du einen Freund der dringend das Kühlwasser auswechseln sollte? Dann teile diesen Beitrag mit ihm!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Mehr Geschichten
ABS, TSA und EDC: Was bedeuten all diese Abkürzungen – ein Glossar