Motoröl-Abkürzung: Das bedeutet 5W30

Der Motoröl-Dschungel ist riesig. 5W30, was bedeutet das? Die wenigsten wissen beim Einkaufen wofür diese Motoröl-Abkürzung steht und kaufen einfach mal die Flasche mit den richtigen Angaben. Wir erklären dir was 5W30 bedeuten!

Die SAE-Klassifikation

5W30 etc. ist die sogenannte SAE-Klassifikation, auch als Viskositätsklasse bekannt, die bereits seit 1911 festgelegt ist. Diese Klassifikation gibt Angaben über das Fliessverhalten des Öls.

Mit anderen Worten, wie zähflüssig sich ein Öl bei einer bestimmten Temperatur verhält. Die SAE-Klassifikation ist vor allem bei uns in der Schweiz eine wichtige Kennzahl, denn nicht alle Motoröle sind für die eisigen Bedingungen des Schweizer Winters geeignet.

Das Motoröl heutiger Fahrzeuge ist meist ein sogenanntes Mehrbereichsöl. Ihre Viskosität nimmt bei höheren Temperaturen zu, damit erreicht man eine schnelle Durchölung des Motors, auch bei einem Kaltstart.

Motoröle mit einer geringen Viskosität können leicht fliessen. Je grösser die Molekülketten des Öls, desto grösser ist die innere Reibung. Das Prinzip ist gleich wie mit Beton: Je mehr Sand und Kiesel eingerührt wird, desto zähflüssiger ist die Mischung.

Bei diesen Mehrbereichsölen wird die Niedrigtemperatur- und die Höchsttemperatur-Viskoistät angegeben. Beispiel 5W30: Das W steht für Winter, bei 5W handelt es sich also um die Niedrigtemperatur-Viskosität und bei 30 um die Hochtemperatur-Viskosität bei 100 Grad Celsius. Je kleiner die Zahl vor W ist, desto besser fliesst das Öl bei tiefen Temperaturen.

Ein Beispiel:

Am besten verdeutlicht man Viskosität und dessen innere Reibung mit dem Honig-Beispiel. Versucht man diesen frisch vom Kühlschrank auf einen Löffel zu schmieren, braucht man viel Kraft – er fliesst kaum. Kalter Honig weist also eine hohe Viskosität auf.

Erwärmt man den Honig, beginnt dieser flüssig zu werden. Jetzt bekommt der Honig eine geringe Viskosität.

Die wichtigsten Motoröle im Überblick:

SAE-Klasse
Tempereaturbereich bei dem das Öl optimal schmiert
0W
SAE 0W-20
-35°C – 20°C
SAE 0W-30
-35°C – 30°C
SAE 0W-40
-35°C – 40°C
5W
SAE 5W-20
-30°C – 20°C
SAE 5W-30
-30°C – 30°C
SAE 5W-40
-30°C – 40°C
10W
SAE 10W-30
-20°C – 30°C
SAE 10W-40
-20°C – 40°C
SAE 10W-50
-20°C – 50°C
SAE 10W-60
-20°C – 60°C
15W
SAE 15W-40
-15°C – 40°C
SAE 15W-50
-15°C – 50°C
20W
SAE 20W40
0°C – 40°C
SAE 20W50
0°C – 50°C

Zurück zu unserem Beispiel 5W30. Dieses Öl ist für Autos vorgesehen, die in allen Jahreszeiten in Betrieb genommen werden können. Die Mindesttemperatur, bei dem das Öl noch pumpbar bleibt, liegt bei -30 Grad Celsius. Die Höchsttemperatur liegt bei 30 Grad Celsius. Dieses Öl ist also für den Einsatz in der Schweiz bestens geeignet.

Achtung: Die Viskosität gibt keine Auskunft darüber, ob sich dieses mit deinem Motor verträgt. Um zu vergewissern, welches Öl zu deinem Auto passt, musst du die Öl-Spezifikation des Auto-Herstellers hervorsuchen. Diese findet sich üblicherweise im Benutzerhandbuch deines Fahrzeuges und ist auf der Verpackung des Motoröls aufgeführt. Bei VW sieht diese Angabe beispielsweise so aus: VW 504 00.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Mehr Geschichten
Die Autowerkstatt im Zeitalter der Digitalisierung