Darum solltest du dein Neuwagen einfahren

Neuwagen einfahren? Wieso, weshalb und warum? Wir klären dich auf!

Endlich ein neues Auto gekauft, das Alte dem Händler überlassen und schon kann der Spass so richtig losgehen. Dennoch Achtung: Vergiss nicht deinen neuen Schlitten richtig einzufahren. Auch bei modernsten Fahrzeugen empfiehlt sich dieser Rat. Das musst du dazu wissen:

Weshalb sollte ich meinen Neuwagen einfahren?

Neuwagen haben inzwischen sehr fortschrittliche Motoren. Doch selbst im 21. Jahrhundert ist zu Beginn die Zylinderoberflächen trotz hoher Fertigungsqualität bei Neuwagen noch nicht richtig eben.

Die Unebenheiten müssen am Anfang durch Kolbenbewegungen abgerieben werden. Der Motor besitzt während den ersten Kilometern eine höhere innere Reibung.

Wie fahre ich mein Neuwagen richtig ein?

Du freust dich bestimmt mit dem neuen Fahrzeug so richtig auf die Tube zu drücken, doch genau jetzt solltest du Ruhe walten lassen. Die ersten 1’000 Kilometer sollten mit maximal Dreiviertel der Höchstdrehzahl gefahren werden. Das gilt für alle Fahrzeuge.

Solltest du trotzdem drauf los preschen, kann dies die Lebensdauer deines Motors einschränken. Die Zylinderoberfläche wird nicht geglättet, sondern  grossflächig abgetragen.

Es muss nicht mit konstant tiefer Drehzahl gefahren werden. Am besten sind Drehzahlschwankungen.

Eine Landstrassenfahrt ist für das Einfahren von Neuwagen dabei besser geeignet als die Fahrt bei konstanter Geschwindigkeit auf der Autobahn.

Auch Bremsen, Reifen und Stossdämpfer müssen geschont werden

Nicht nur der Motor benötigt eine Aufwärmphase, auch Bremsen, Reifen und Stossdämpfer sollten behutsam auf den Alltag vorbereitet werden. Die Bremsbeläge müssen zu Beginn eingeschliffen werden, ehe sie danach beste Bremsleistungen vollbringen können. Anfangs ist deshalb ein stärkerer Pedaldruck nötig, um die geringere Bremswirkung auszugleichen.

Daneben entfalten auch die Reifen erst nach 300 gefahrenen Kilometer ihre volle Haftfähigkeit. Stossdämpfer müssen sich ebenfalls an die Arbeit gewöhnen und fühlen sich zunächst etwas schwergängiger an.

Was geschieht nach dieser Phase?

Nicht nur zu Beginn solltest du dein Auto schonen, auch später sollte behutsam mit dem Motor umgegangen werden. Wichtig ist vor allem in der kalten Jahreszeit beim Start mit den Drehzahlen sparsam umzugehen. Niedrige Drehzahlen schonen den Motor! Das Gaspedal darf erst grosszügig betätigt werden, wenn die Motortemperatur mindestens 80 Grad Celsius erreicht. Der Grund dafür ist die geringe Schmierfähigkeit des Motorenöl zu Beginn des Motorstarts. Die Konsequenz kann im schlimmsten Fall ein Motorschaden sein.

Frühes schalten und niedertourig fahren schont nicht nur den Motor sondern auch die Umwelt, da daraus ein niedriger Spritverbrauch resultiert.

Wie lange dauert es bis mein Motor auf Betriebstemperatur ist?

Dafür gibt es keinen klaren Wert. Am besten hältst du die Anzeige der Öltemperatur im Auge und wartest bis die Idealtemperatur von ca. 80-90 Grad Celsius erreicht ist. In der Regel benötigt der Motor rund 5 Kilometer Fahrdistanz bis er diese Temperatur erreicht hat. Im Winter kann es aufgrund der kalten Bedingungen auch etwas länger dauern.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Teile ihn doch mit jemanden, der gerade ein neues Auto gekauft hat!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

As you found this post useful...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Mehr Geschichten
Quiz: Welcher Sportwagen bin ich?