11 Ordnungsbussen, die jeder Autofahrer kennen sollte

3
(4)

Die Schweizer Bussenliste für Autofahrer umfasst knapp 1000 Bestimmungen, bei welcher die Verkehrsteilnehmer beim Verstoss zur Kasse gebeten werden. Die Bestrafungsskala dieser Ordnungsbussen reicht von mickrigen 10 Franken bis hin zu schmerzhaften 250 Franken. Kennst du die nachfolgenden Regelungen, welche auch gestandene Politzisten ins Grübeln bringen könnten?

Wie viel kostet mich die Geschwindigkeitsbusse?

Wer kennt es nicht? Man ist auf dem weg nach Hause und möchte nur noch auf die Couch liegen und die Beine hoch lagern und plötzlich ist man einen «Tick» zu schnell und schon ertappt einem die Radarfalle. Mit einem kurzen Blick auf den Tacho möchte man die Höhe der Busse abschätzen. Doch wieviel kostet mich nun diese Geschwindigkeitsüberschreitung?

Geschwindigkeitsüberschreitung Innerorts

um 1-5 km/h
40 CHF
um 6-10 km/h
120 CHF
um 11-15 km/h
250 CHF

Geschwindigkeitsüberschreitung Ausserorts und auf Autostrassen

m 1-5 km/h
40 CHF
um 6-10 km/h
100 CHF
um 11-15 km/h
160 CHF
um 16-20 km/h
240 CHF

Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Autobahn

um 1-5 km/h
20 CHF
um 6-10 km/h
60 CHF
um 11-15 km/h
120 CHF
um 16-20 km/h
180 CHF
um 21-25 km/h
260 CHF

Schlüssel nie stecken lassen

Hättest du das gedacht, selbst wenn du schnell aussteigen möchtest, um noch etwas vom Büro zu holen kann dich das stecken lassen des Zündschlüssels 60 Franken kosten. Die entsprechende Bestimmung lautet: «Verlassen des Fahrzeuges, ohne den Zündungsschlüssel weg zu nehmen – 60 Franken».

Pannensignal immer aufstellen

Ärgerlich, das Auto hat eine Macke und kommt am Strassenrand zum stehen. Hektisch ruft man den Pannendienst oder unter Umständen gar die Polizei. Ein geschulter Beamte bestraft das nicht aufstellen des Pannendreiecks mit einer 60 Franken teuren Ordnungsbusse. Selbst vorschriftswidriges aufstellen des Pannensignals kostet einem denselben Betrag.

Fahrlehrer aufgepasst

Das einem das nichtanbringen der L-Tafel bei einer Lernfahrt 20 Franken kosten kann, klingt plausibel. Wenn die Lernfahrt beendet ist muss diese jedoch sofort entfernt werden, ansonsten meldet sich der geschulte Polizist mit einer 20 fränkigen Busse.

Kennst du den Blinker überhaupt?

Du wirst dich wohl auch schon über Autofahrer geärgert haben, die den Blinker vergessen oder gar ganz aus ihrem Repertoire entfernt haben. Dies obwohl die Richtungsanzeige einen Reibungslosen Strassenverkehr gewährleisten würde. Wer von einem Beamten erwischt wird muss dies mit 100 Franken teuer bezahlen.

Tagfahrlicht den ganzen Tag verwenden

Es ist bereits einige Jahre her, seit das Tagfahrlicht die ganze Fahrt durch zur Pflicht festgelegt wurde. Trotzdem kurven immer noch genügend Lenker von A nach B ohne das Tagfahrlicht zu verwenden. Wer den Polizisten an einem schlechten Tag erwischt muss dies mit einer 40-fränkigen Busse bezahlen. Missbräuchliche Verwendung von Nebellichtern, Suchlampen und Arbeitslichtern wird ebenfalls mit 40 Franken zur Kasse gebeten.

Unnötiges Vorwärmen des Motors

Speziell im Winter möchte man das Eis so schnell wie möglich von der Scheibe entfernen. Doch wer den Motor laufen lässt um dem Eis die Hölle heiss zu machen, könnte mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Die Ordnungsbussenliste führt diese Regelung mit einer Strafe von 60 Franken.

Fahren auf dem Pannenstreifen

Man steht im Stau und möchte nur kurz den Pannenstreifen verwenden, um zur Autobahnausfahrt zu gelangen. Teuer, wer dabei erwischt wird. Das ungerechtfertigte befahren des Pannenstreifens kostet dich 140 Franken.

Lesbare Kontrollschilder

Wer mit schlecht lesbaren Kontrollschildern unterwegs ist sollte diese so schnell wie möglich beim Strassenverkehrsamt auswechseln lassen, denn wer erwischt wird muss schlecht lesbare Kontrollschilder mit einer 60 Franken teuren Ordnungsbusse bezahlen.

Teures Nachtfahrverbot

In der Stadt Zürich wurde in den letzten Jahren in bestimmten Quartieren ein Nachtfahrverbot verhängt. Wer dieses missachtet muss bis zu 200 Franken in die Staatskasse zahlen. Denn die Bestimmungen lauten wie folgt:

bis eine Stunde
100 CHF
um mehr als eine, aber nicht mehr als 2 Stunden
200 CHF

Freihändig!

Lieber nicht, selbst wenn die Strasse geradeaus geht und sich scheinbar niemand auf dieser befindet, sollte man stets eine Hand am Lenker lassen. Wer trotzdem «freihändig» erwischt wird, der bezahlt dies mit einem 20er-Nötli.

Hast du dich auch schon bei der Missachtung einer dieser Regeln ertappt? Dann teile diesen Beitrag mit deinen Freunden und weise sie auf versteckte Bussen hin, die einem auf den ersten Blick nicht plausibel erscheinen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Mehr Geschichten
Hagelschaden am Auto: Was tun?