5 Ausflugsziele mit dem Auto für den Herbst

Wenn die Bäume ihre Blätter färben, ist die Natur in der Schweiz besonders magisch. Wir verraten dir, welche Roadtrips du im Herbst unbedingt mit deinen Freunden unternehmen solltest:

Tour de Jura

Vom spektakulären Felskessels des Creux du Vans über den König des Juras, dem Chasseral, zur idyllischen St.Petersinsel. Wer nicht in die Berge gehen will um den Herbst von seiner schönsten Seite zu erleben, ist am Röstigraben an der richtigen Adresse.

Wieso im Herbst? Nicht nur die Berge sind im Herbst eine Klasse für sich, sondern auch der Jura zeigt sich von seiner prächtigsten Seite. Der Chasseral überragt die Nebelsuppe des Flachlands, dabei bilden Berge und Flachland einen atemberaubenden Kontrast.

https://www.plotaroute.com/route/681765?units=km

Distanz: 126 Kilometer

Fahrdauer: 2 Stunden 45 Minuten

Highlights:

Das gigantische Amphitheater, dem Creux du Van, über dem Neuenburgersee bringt einen Funken Grand Canyon in die Schweiz. Diese 160 Meter grossen Felswände muss man gesehen haben.

Der Chasseral thront über dem Berner Seeland und bietet im Herbst die beste Aussicht auf die Schweizer Alpen. Vor allem Eiger, Mönch und Jungfrau kriegt man zu dieser Jahreszeit am klarsten zu Gesicht.

Wandertipp: Der Weg ist das Ziel, denn zum Schluss dieses Roadtrips führt ein Fussweg auf die St. Petersinsel am Bielersee hinaus. Und bist du am Ende deiner Reise geschafft, kannst du dich mit einer Schifffahrt zurück belohnen.

Fun-Fact: Die Felswände des Creux du Vans entsprechen in etwa der Höhe des Roche-Towers, dem höchsten Gebäude der Schweiz.

Tour de Valais

Von Spiez über den Col des Mosses (1’445 m.ü.M) nach Aigle ins Rhonetal, ein kurvenreicher Abstecher ins Wallis, den man unbedingt auf 2 Tage strecken sollte. Das Wallis ist zu spektakulär, um es an einem einzelnen Tag verarbeiten zu können. Auf dem Rückweg geht es via Grimsel zurück ins Berner Oberland.

Wieso im Herbst? Die Traubenernte und die Farbenpracht der Wälder verwandeln das Wallis in ein buntes Spektakel. So viele Farben hast du in der Natur noch nie gesehen.

https://www.plotaroute.com/route/681758

Distanz: 277 KilometerFahrzeit (ohne Halt): 4 Stunden 45 Minuten

Übernachtungstipp: In der Mitte dieses Roadtrips solltest du in Veysonnaz (20 Autominuten von Sitten entfernt) eine Unterkunft suchen. Auf 1’233 m.ü.M hat man eine spektakuläre Aussicht über das farbenfrohe Rhonetal.

Highlights:

Die Suonen an den Südhängen, oberhalb Sitten sind historische Wasserleitungen zur Bewässerung landwirtschaftlicher Anbauflächen. Zahlreiche Wanderwege führen diesen Bächen entlang, das Plätschern entspannt und lässt einem neue Energie für den Alltag tanken.

Die Charles Kuonen-Brücke oberhalb Randa ist mit 494 Meter die längste Hängebrücke der Welt. Wer einen Abstecher ins Mattertal unternimmt wird nach knapp zwei Wanderstunden mit einem schwindelerregenden Erlebnis belohnt.

Viva la Grischa

Das Bündnerland ist zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert. Von Chur geht es auf der 180 Kilometer langen Strecke über den Julierpass nach St. Moritz, über den Flüela nach Davos und wieder ins Tal nach Landquart.

Bildunterschrift: Das wunderschöne Engadin im Herbst – Quelle: engadin.stmoritz.ch

Wieso im Herbst? Die Bergföhrenwälder des Ober- und Unterengadins geben dem Tal eine goldene Färbung, die man nur im Herbst zu Gesicht kriegen kann.

https://www.plotaroute.com/route/681780

Distanz: 182 KilometerFahrdauer (ohne Halt): 3 Stunden 17 Minuten

Wandertipp: Der schweizerische Nationalpark ist für Wandervögel ein idealer Zwischenstopp. Von S-Chanf aus führt eine 4-stündige Wanderung in das Seitental Val Trupchun. Dort kommt man in den einzigartigen Genuss der herbstlichen Wälder. Nur du und das Rauschen der Bäume. Mehr Wanderrouten findest du hier.

Übernachtungstipp: Sollte die Wanderung länger gedauert haben als angenommen, empfehlen wir dir das Hotel Il Fuorn mitten im Nationalpark. So nahe an der Natur bist du in der Schweiz sonst nirgends. Ein wildes Erlebnis erwartet dich.

Wusstest du? Der Schweizerische Nationalpark misst 170 Quadratkilometer, dass ist in etwa die grösse des Kantons Appenzell Innerrhoden.

Pässe, nichts als Pässe

Die längste Tour unserer Ausflugstipps erstreckt sich über 292 Kilometer. Du beginnst deine Reise in Disentis und überquerst den Lukmanier für einen kurzen Abstecher ins Tessin, kehrst via San Bernardino zurück nach Graubünden. Überquerst den Splügen, Maloja und Julierpass, kommst anschliessend über die Lenzerheide nach Chur.

Wieso im Herbst? In der südlichen Schweiz beginnt die Kastanien-Saison. Die Einwohner des Bergells feiern dies mit einem 1-monatigen Festival, begleitet von vielen touristischen Attraktionen.

https://www.plotaroute.com/route/681819

Distanz: 292 Kilometer

Fahrdauer (ohne Halt): 5 Stunden 42 Minuten

Übernachtungstipp: Der Silsersee bildet den blauen Kontrast zum magischen Gold der Bergföhren. Eine Spaziergang gefolgt von einer Übernachtung am Silsersee ist ein unvergessliches Erlebnis.

Highlights:

Das Bergell ist für sein Kastanienfestival berühmt, berüchtigt. Vom 29. September bis 21. Oktober finden zahlreiche Events zum Thema statt. Mitunter einzigartige Kastanienwanderungen, informative Vorträge und spannende Führungen. Mehr Informationen findest du hier.

Kurven, Kurven und noch mehr Kurven: Für Autoliebhaber ist dieser Roadtrip ideal, denn er bietet nicht nur einzigartige Szenerie, sondern auch Abwechslungsreiche Strassen und Kurven. Kein Wunder dauert die Fahrt knapp 6 Stunden…

3-Pässefahrt

Grimsel (2’164 m.ü.M) – Furka (2’429 m.ü.M) – Susten (2’260 m.ü.M), 3 bekannte Pässe – alle an einem Tag. Diese Tagestour ist nicht nur etwas für Touristen, sondern auch ein “must see” für alle Schweizer. Achtung: Hohe Pässe wie Furka, Grimsel und Susten, werden nach dem ersten grossen Schnee geschlossen. Deshalb solltest du diese Ausflugstipps so schnell wie möglich unter die Räder bringen.

Wieso im Herbst? Sobald der Nebel wieder ins Flachland zurückkehrt, verzieht sich der Dunst in den Bergen. Der Herbst ist die eindrücklichste Jahreszeit und erlaubt eine spektakuläre Weitsicht in die Schweizer Bergwelt.

https://www.plotaroute.com/route/681772

Distanz: 130 KilometerFahrzeit (ohne Halt): 2 Stunden 40 Minuten

Highlights:

Die Gelmerbahn zwischen Guttannen und dem Grimsel Hospiz – Die einstige Werkbahn für den Bau des Gelmersees dient heute als Transportmittel für abenteuerlustige Touristen. Eine Steigung von maximal 106 Prozent macht sie zu einer der steilsten Standseilbahnen Europas.

Der Rhonegletscher beim Belvédère, unterhalb des Furka Passes – Nirgends kommt man in der Schweiz so unbeschwert an einen Gletscher heran, wie beim Furkapass. Innert 5 Gehminuten erfährt man alles über den Gletscher und dessen Rückgang und kann am Ende, das scheinbar ewige Eis anfassen – vorläufig noch.

Fun-Fact: An einem Tag kletterst du so viele Höhenmeter, dass du aneinandergereiht den Mont Blanc (4810 m.ü.M) um 360 Meter übersteigen würdest.

Share0Share +10Tweet0

Hat dir dieser Beitrag geholfen?

Jetzt bewerten

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungen:

As you found this post useful...

Follow us on social media!

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Zeen Social Icons

Mehr Geschichten
Bremsbeläge am Auto: Kosten und Lebensdauer