Reifenwechsel im Herbst: Wann ist es soweit?

Oder besser gesagt, wann ist denn die Sommer-Saison zu Ende? Eine Faustregel behauptet: Von O bis O – Oktober bis Ostern. Doch Vorsicht ist geboten, denn der Entscheid sollte aufgrund klimatischer Bedingungen gefällt werden! Reifenwechsel im Herbst: Wann ist es soweit?

Reifenwechsel im Herbst: Wann ist es soweit?

Oftmals geschieht der Reifenwechsel viel zu spät. Nässe, Laub und Kälte werden oft unterschätzt. Fällt das Thermometer am frühen Morgen bereits unter 7 Grad Celsius sollte baldmöglichst gewechselt werden. Mit der O bis O-Regel ist man meist sehr gut unterwegs. Doch schaue auf den Wetterbericht und entscheide selbst, ob der Wechsel nötig ist.

Warum überhaupt Reifen wechseln?

Es lässt sich wie folgt erklären: Die Gummimischung der Winterreifen ist eine Andere. Im Sommer ist die Mischung eher hart und muss weniger Halt bieten.

Im Winter ist es genau umgekehrt. Die Mischung ist eher weich und sollte mit tieferem Profil besseren Halt versprechen.

Wer mit den richtigen Reifen fährt, spart Geld! Wer im Winter mit Sommerreifen unterwegs ist, muss sich nicht wundern, wenn er plötzlich die Kontrolle über seinen Wagen verliert. Das kann sehr teuer kommen, da die Versicherung unter Umständen den entstandenen Schaden nicht übernehmen will.

Brauche ich neue Winterreifen?

Um von zusätzlichem Halt profitieren zu können, brauchst du dementsprechend auch mehr Profil als auf den Sommerreifen. Grundsätzlich sollte der Winterreifen ersetzt werden, wenn die Profiltiefe unter 4 Millimeter fällt.

Der TCS hat die besten Winterreifen getestet, die Resultate findest du hier.

Kennst du einen Freund, der viel zu lange wartet, bis er die Reifen wechselt? Dann teile diesen Beitrag mit ihm!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Mehr Geschichten
Auto bei Kälte starten – Ursachen & Tipps