Ölwechsel

Alles was du über den Ölwechsel wissen solltest

Damit der Motor geschmeidig läuft benötigt dieser Öl. Manche mehr, manche weniger. Generell sollte sich jedes Auto jährlich einem Ölwechsel unterziehen. Der Ölwechsel kostet dich üblicherweise um die 300 Franken, je nach Modell kann der Preis auch stark variieren. Wir erklären dir alles, was du zum Ölwechsel wissen solltest.

Warum ist der Ölwechsel notwendig?

Der Motor deines Autos besteht aus vielen beweglichen Bauteilen. Das Motoröl bildet einen Schmierfilm, der vor Überhitzung schützt. Fehlt dieses kommt es zu einer Überhitzung und der Motorschaden ist vorprogrammiert.

Darüber hinaus dient das Motoröl auch als Reinigungsmittel. Durch die Arbeit des Motors können winzige Metallspäne entstehen. Der Ölfilter nimmt diese aus dem Umlauf und verhindert so, dass diese Späne Schaden am Auto verursachen können. Der Ölfilter, wie auch das Öl nutzen sich durch diese harte Arbeit ab und müssen mit der Zeit ersetzt werden.

Kann man den Ölwechsel selber durchführen?

Wenn man sich mit der Materie auskennt kann man den Ölwechsel ruhig selber in die Hand nehmen. Es ist jedoch sehr wichtig das abgelassene Öl vorschriftsgemäss zu entsorgen, ansonsten droht eine Busse. So gehst du vor.

  1. Unter der Ölwanne befindet sich die Ölablass-Schraube. Darunter solltest du nun einen geeigneten Behälter platzieren und anschliessend die Ölablass-Schraube lösen, damit das Öl in den Behälter fliessen kann.
  2. Das Öl solltest du vollständig abtropfen lassen und anschliessend die Ölablass-Schraube wieder richtig montieren.
  3. Öffne das Ölfiltergehäuse im Motorraum.
  4. Der Ölfilter sollte beim Ölwechsel ebenfalls gewechselt werden. Deswegen solltest du nun den Ölfilter entnehmen und durch einen Neuen ersetzen.
  5. Nun kannst du das neue Motoröl einfüllen. Bevor du fertig bist solltest du den Ölstand noch einmal kontrollieren. Jetzt bist bist du startklar.
  6. Nun musst du das alte Motoröl entsorgen. Eine unsachgemässe Entsorgung ist umweltverschmutzend und kann eine saftige Busse mit sich bringen. Am besten gehst du bei deiner lokalen Schadstoffsammlung vorbei und entsorgst das Altöl vorschriftsgemäss und kannst mit gutem gewissen weiter fahren.

Welches Öl sollte man beim Ölwechsel verwenden?

Um diese Frage zu beantworten genügt der Blick ins Handbuch deines Autos. Dort wird üblicherweise genau vorgegeben, welches Öl sich für dein Auto am besten eignet. In vielen Fällen setzt der Hersteller auf das Motoröl mit der Abkürzung 5W30, dieses ist vor allem für den Einsatz in der Schweiz sehr gut geeignet, da es auch bei niedrigen Temperaturen dünnflüssig genug bleibt um auch bei Minustemperaturen ausreichend zu schmieren.

Nebst der Viskosität (5W30) musst du dich auch noch auf die Spezifikationen achten, die das Öl aufweisen muss, damit es sich mit deinem Motor verträgt. Diese Information findest du ebenfalls im Handbuch deines Fahrzeuges. Die Spezifikationen können sich je nach Hersteller unterscheiden. Mehr Informationen zur Viskosität und dessen Eigenschaften findest du hier.

Wann ist der Ölwechsel fällig?

In der Regel wird das Öl jährlich gewechselt. Bei neueren Modellen kann der Ölwechsel auch erst nach 2 Jahren fällig sein. Bei solchen Fahrzeugen wird üblicherweise ein sogenanntes Longlife-Öl eingesetzt.

Sollte dein Auto mit einem Lonlife-Öl geschmiert sein und bekommt vor dem geplanten Ölwechsel Durst, musst du Öl mit den vom Hersteller vorgegeben Spezifikationen verwenden. Diese Angaben findest du im Benutzerhandbuch deines Fahrzeuges.

Halte dich am besten immer an die Angaben des Wartungsplans, welches üblicherweise dem Herstellerhandbuch beigelegt wird. Dort findest du die genauen Angaben über den Zeitpunkt eines bevorstehenden Ölwechsels.

Generell kann man sagen, dass Kurzstrecken-Fahrer früher das Öl wechseln müssen als Langstrecken-Fahrer. Je nach Fahrzeugtyp kommt dieser Faktor unterschiedlich stark in die Gewichtung. Wer sein Auto regelmässig warten lässt ist bestimmt auf der sicheren Seite.

Ölwechsel selber durchführen oder dem Profi überlassen?

Wie bereits oben erwähnt sollte man den Ölwechsel nur selbst durchführen, wenn man sich mit der Materie auskennt. Ansonsten könnte man mehr Schaden anrichten als man Gutes tut. Der Ölwechsel ist keine teure Angelegenheit. Lieber den Fachmann ranlassen als selber Hand anlegen. Unter Umständen kommt das günstiger kommen, als wenn man es selber probiert.

Was kostet mich der Ölwechsel?

Ein Ölwechsel bei VW, BMW, Audi, Skoda und Mercedes kostet zwischen 200 und 500 Franken und kann sich je nach Modell unterscheiden. Hier kannst du den Preis des Ölwechsels direkt online berechnen und nach Bedarf bequem online buchen.

Wie oft sollte ich das Öl wechseln?

Je nach Fahrzeug kann dieser Termin unterschiedlich ausfallen. Generell sollte bei älteren Fahrzeugen (bis Baujahr 2000) nach max. 15’000 Km und bei Fahrzeugen ab Baujahr 2000 nach max. 30’000 Km der Lebenssaft ausgewechselt werden. Da sich der genaue Intervall je nach Fahrzeug unterscheidet, empfiehlt es sich das Serviceheft zu studieren. Bei modernen Fahrzeugen informiert üblicherweise die Servicelampe im Tacho.

“Einmal im Jahr oder nach 20’000 Kilometern” bedeutet nicht, dass du es dir aussuchen kannst. Ist einer der Werte erreicht, MUSS das Öl gewechselt werden.J

Gerade bei modernen Dieselfahrzeugen reagiert der Motor höchst empfindlich auf altes Öl. Bei solchen Autos sollte der Ölwechsel eher zu früh als zu spät erledigt werden.

Der Ölwechsel sollte in der Garage durchgeführt werden. Sie hat für dein Auto nicht nur das richtige Motoröl, sondern erledigt den Wechsel schnell und zuverlässig. Dabei bleiben deine Hände sauber und der Motor glänzt in Topform.

Hat dir dieser Beitrag geholfen?

Jetzt bewerten

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungen:

As you found this post useful...

Follow us on social media!

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Zeen Social Icons

Mehr Geschichten
Zahnriemen einfach erklärt – ein hauch Umweltschutz